Fr 01.11.2019

14:00 - 16:00 Uhr

Themenspaziergang: Mächtige Frauen auf dem Disibodenberg

Führungen

Wohl kaum eine andere Klosterruine in Deutschland kann auf eine so wechselvolle Geschichte zurückblicken wie die des Disibodenbergs.

Am Jahrestag des Eintritts von drei Frauen in das Kloster Disibodenberg – dem 1.11.1112 – lenkt die Historikerin Ulrike Lindemann einen Blick auf deren erstaunliche Entwicklung: Jutta Gräfin von Sponheim ließ sich auf eigenen Wunsch in einer Klause einschließen. Ob die beiden Begleiterinnen, eine gewisse Hildegard und eine weitere junge Frau, dieses Schicksal teilten, kann vermutet werden.

„Wer schreibt, der bleibt.“ Hildegard gilt heute als berühmteste Frau des Mittelalters in Deutschland, weil wir aufgrund ihres umfangreichen Werks viel von ihr zu wissen glauben. Doch war Gräfin Jutta nicht minder einflussreich, wie ihre Vita erahnen lässt. Später trat Richardis von Stade in den Frauenkonvent ein. Ihre Eltern verfügten als Markgrafen der Nordmark über einen noch größeren Machtbereich als Juttas Bruder im Naheland. Zur Zeit von Hildegard gelangte das Kloster Disibodenberg aufgrund ihres Wirkens zu hohem Ansehen im überregionalen Raum.

 

Treffpunkt: Disibodenberger Museum

Kosten: Eintritt und Führung 10,- €

Dauer: 14-16 Uhr (wegen früher Dunkelheit eine Stunde früher als üblich)

Anmeldung angenehm, aber nicht erforderlich: lindemann@disibodenberg.de

Veranstaltungsort

Kloster Disibodenberg

Veranstalter

Scivias-Stiftung Disibodenberg , www.Disibodenberg.de

Gastgeber online

Online ansehen

Bildgalerie

Stadtrundgang