81 GASTAUFNAHME UND VERMITTLUNGSBEDINGUNGEN DER GASTGEBER IN DER FERIENREGION BAD KREUZNACH Die nachfolgenden Gastaufnahme und Vermittlungsbedingungen gelten für Verträge über Unterkünfte mit den Gastgebern in der Ferienregion Bad Kreuznach und deren Vermittlung durch die Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH oder den Verkehrsverein Rheingrafenstein e V Die Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH und der Verkehrsverein Rheingrafenstein e V nachstehend Tourismusstelle abgekürzt vermittelt Unterkünfte von Gastgebern und Privatvermietern Hotels Gasthäuser Pensionen Privatzimmer und Ferienwohnungen nachstehend einheitlich Gastgeber genannt in der Ferien region Bad Kreuznach entsprechend dem aktuellen Angebot Die nachfolgenden Bedingungen werden soweit wirksam vereinbart Inhalt des im Buchungsfall zwischen dem Gast und dem Gastgeber zu Stande kommenden Gastaufnahme Beherbergungsvertrags und regeln ergänzend zu den gesetzlichen Vorschriften das Vertragsver hältnis zwischen dem Gast und dem Gastgeber und die Vermittlungstätigkeit der Tourismusstelle Bitte lesen Sie diese Bedingungen daher sorgfältig durch 1 Stellung der Tourismusstelle Geltungsbereich dieser Gastaufnahmebedingungen 1 1 Für alle Vertragsabschlüsse gilt a Die Tourismus stelle ist Betreiberin der jeweiligen Internetauftritte bzw Herausgeberin entsprechender Gastgeberver zeichnisse Kataloge Flyer oder sonstiger Printmedi en und Onlineauftritte soweit sie dort als Herausge berin Betreiberin ausdrücklich bezeichnet ist b Soweit die Tourismusstelle Leistungen der Gastge ber Unterkunft Verpflegung und eigene Nebenleis tungen des Gastgebers vermittelt die keinen erheb lichen Anteil am Gesamtwert der Leistungen des Gastgebers ausmachen und weder ein wesentliches Merkmal der Leistungszusammenstellung des Gast gebers oder der Tourismusstelle selbst darstellen noch als solches beworben werden hat die Touris musstelle lediglich die Stellung eines Vermittlers c Die Tourismusstelle hat als Vermittler die Stellung eines Anbieters verbundener Reiseleistungen soweit nach den gesetzlichen Vorschriften des 651w BGB die Voraussetzungen für ein Angebot verbundener Reiseleistungen der Tourismusstelle vorliegen d Unbeschadet der Verpflichtungen der Tourismusstelle als Anbieter verbundener Reiselei stungen insbesondere Übergabe des gesetzlich vor gesehenen Formblatts und Durchführung der Kun dengeldabsicherung im Falle einer Inkassotätigkeit der Tourismusstelle und der rechtlichen Folgen bei Nichterfüllung dieser gesetzlichen Verpflichtungen ist die Tourismusstelle im Falle des Vorliegens der Voraussetzungen nach b oder c weder Reiseveran stalter noch Vertragspartner des im Buchungsfalle zu Stande kommenden Gastaufnahmevertrages Sie haftet daher nicht für die Angaben des Gastgebers zu Preisen und Leistungen für die Leistungserbrin gung selbst sowie für Leistungsmängel 1 2 Die vor liegenden Gastaufnahmebedingungen gelten soweit wirksam vereinbart für alle Buchungen von Unterkünften bei denen Buchungsgrundlage das von der Tourismusstelle herausgegebene Gastgeber verzeichnis ist bzw bei Buchungen auf der Grundla ge der entsprechenden Angebote im Internet 1 3 Den Gastgebern bleibt es vorbehalten mit dem Gast im Einzelfall andere Gastaufnahmebedingungen zu vereinbaren oder Regelungen die von den nachfol genden Gastaufnahmebedingungen abweichen oder diese ergänzen 2 Vertragsschluss Reisevermittler Angaben in Hotelführern 2 1 Mit der Buchung bietet der Gast gegebenenfalls nach vorangegangener unverbind licher Auskunft des Gastgebers über seine Unter künfte und deren aktuelle Verfügbarkeit dem Gast geber den Abschluss des Gastaufnahmevertrages verbindlich an Grundlage dieses Angebots sind die Beschreibung der Unterkunft und die ergänzenden Informationen in der Buchungsgrundlage z B Orts beschreibung Klassifizierungserläuterungen soweit diese dem Gast bei der Buchung vorliegen 2 2 Die Buchung des Gastes kann auf allen vom Gastgeber angebotenen Buchungswegen also mündlich schriftlich telefonisch per Telefax oder per E Mail erfolgen 2 3 Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Annahmeerklärung Buchungsbestäti gung des Gastgebers oder der Tourismusstelle als dessen Vertreter zustande Die Annahmeerklärung bedarf keiner bestimmten Form so dass auch mündliche und telefonische Bestätigungen für den Gast und den Gastgeber rechtsverbindlich sind 2 4 Im Regelfall wird der Gastgeber bei mündlichen oder telefonischen Buchungen eine schriftliche Aus fertigung der Buchungsbestätigung an den Gast übermitteln Die Rechtswirksamkeit des Gastauf nahmevertrages hängt bei solchen Buchungen jedoch nicht vom Zugang der schriftlichen Ausferti gung der Buchungsbestätigung ab 2 5 Soweit der Gastgeber bzw die Tourismusstelle als dessen Ver mittler die Möglichkeit einer verbindlichen Buchung und Vermittlung der Unterkunft im Wege des elek tronischen Vertragsabschlusses über eine Internet plattform anbietet gilt für diesen Vertragsab schluss a Der Online Buchungsablauf wird dem Kunden durch entsprechende Hinweise erläutert Als Vertragssprache steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung b Der Kunde kann über eine Korrekturmöglichkeit die ihm im Buchungsablauf erläutert wird jederzeit einzelne Angaben korrigie ren oder löschen oder das gesamte Online Bu chungsformular zurücksetzen c Nach Abschluss der Auswahl der vom Kunden gewünschten Unter kunftsleistungen und der Eingabe seiner persön lichen Daten werden die gesamten Daten einschließ lich aller wesentlichen Informationen zu Preisen Leistungen gebuchten Zusatzleistungen und etwa mit gebuchten Reiseversicherungen angezeigt Der Kunde hat die Möglichkeit die gesamte Buchung zu verwerfen oder neu durchzuführen d Mit Betäti gung des Buttons zahlungspflichtig buchen bietet der Kunde dem Gastgeber den Abschluss eines Gast aufnahmevertrages verbindlich an Die Betätigung dieses Buttons führt demnach im Falle des Zugangs einer Buchungsbestätigung durch den Gastgeber oder die Tourismusstelle als Vermittler innerhalb der Bindungsfrist zum Abschluss eines zahlungspflichti gen Gastaufnahmevertrages Durch die Vornahme der Onlinebuchung und die Betätigung des Buttons zahlungspflichtig buchen wird kein Anspruch des Kunden auf das Zustandekommen eines Gastauf nahmevertrages begründet Der Gastgeber ist frei in der Annahme oder Ablehnung des Vertragsangebots der Buchung des Kunden e Soweit keine Buchungsbestätigung in Echtzeit erfolgt bestätigt der Gastgeber oder die Tourismusstelle als Vermitt ler dem Kunden unverzüglich auf elektronischem Weg den Eingang der Buchung Diese Eingangsbe stätigung stellt noch keine Buchungsbestätigung dar und begründet keinen Anspruch auf Zustande kommen des Gastaufnahmevertrages entsprechend dem Buchungswunsch des Kunden f Der Gastauf nahmevertrag kommt mit dem Zugang der Buchungsbestätigung beim Kunden zu Stande wel che der Gastgeber bzw die Tourismusstelle als Ver mittler dem Kunden in der im Buchungsablauf ange gebenen Form per E Mail per Fax oder per Post übermittelt 2 6 Weicht der Inhalt der Buchungsbe stätigung vom Inhalt der Buchung ab so liegt ein neues Angebot des Gastgebers vor Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande wenn der Gast die Annahme durch aus drückliche Erklärung Anzahlung oder Restzahlung oder die Inanspruchnahme der Unterkunft erklärt 2 7 Reisevermittler und Buchungsstellen sind nicht bevollmächtigt Vereinbarungen zu treffen Aus künfte zu geben oder Zusicherungen zu machen die den vereinbarten Inhalt des Vertrages abändern über die vertraglich vom Gastgeber zugesagten Leis tungen hinausgehen oder im Widerspruch zur Unter kunfts und Leistungsbeschreibung des Gastgebers stehen 2 8 Angaben in Hotelführern und ähnlichen Verzeichnissen die nicht von der Tourismusstelle oder dem Gastgeber herausgegeben werden sind für den Gastgeber und dessen Leistungspflicht nicht verbindlich soweit sie nicht durch ausdrückliche Ver einbarung mit dem Gast zum Inhalt der Leistungs pflicht des Gastgebers gemacht wurden 3 Unverbindliche Reservierungen 3 1 Für den Gast unverbindliche Reservierungen von denen er kostenlos zurücktreten kann sind nur bei entspre chender ausdrücklicher Vereinbarung mit der Touris musstelle oder dem Gastgeber möglich 3 2 Ist keine für den Gast unverbindliche Reservierung ausdrück lich vereinbart worden so führt die Buchung nach Ziffer 2 Vertragsschluss dieser Bedingungen grundsätzlich zu einem für den Gastgeber und den Gast Auftraggeber rechtsverbindlichen Vertrag 3 3 Ist eine für den Gast unverbindliche Reservierung vereinbart so wird die gewünschte Unterkunft für den Gastgeber verbindlich zur Buchung durch den Gast bis zum vereinbarten Zeitpunkt freigehalten Der Gast hat bis zu diesem Zeitpunkt der Tourismus stelle bzw dem Gastgeber Mitteilung zu machen falls die Reservierung als auch für ihn verbindliche Buchung behandelt werden soll Geschieht dies nicht entfällt die Reservierung ohne weitere Benachrichtigungspflicht der Tourismusstelle oder des Gastgebers Erfolgt die Mitteilung fristgerecht so kommt mit deren Zugang beim Gastgeber ein für diesen und den Gast rechtsverbindlicher Gastauf nahmevertrag zu Stande 4 Preise und Leistungen Umbuchungen 4 1 Die im Prospekt angegebenen Preise sind Endpreise und schließen die gesetzliche Mehrwertsteuer und alle Nebenkosten ein soweit bezüglich der Nebenkosten nichts anders angegeben ist Gesondert anfallen und ausgewiesen sein können Kurtaxe sowie Entgelte für verbrauchsabhängig abgerechnete Leistungen z B Strom Gas Wasser Kaminholz und für Wahl und Zusatzleistungen 4 2 Die vom Gastgeber geschuldeten Leistungen ergeben sich ausschließlich aus dem Inhalt der Buchungsbestätigung in Verbin dung mit dem gültigen Prospekt bzw der Objektbe schreibung sowie aus etwa ergänzend mit dem Gast Auftraggeber ausdrücklich getroffenen Verein barungen Dem Gast Auftraggeber wird empfohlen ergänzende Vereinbarungen schriftlich zu treffen 4 3 Für Umbuchungen Änderungen bezüglich der Unterkunftsart des An und Abreisetermins der Aufenthaltsdauer der Verpflegungsart bei gebuch ten Zusatzleistungen und sonstigen ergänzenden Leistungen auf deren Durchführung kein Rechtsan spruch besteht kann der Gastgeber ein Umbu chungsentgelt von 15 pro Änderungsvorgang ver langen Dies gilt nicht wenn die Änderung nur geringfügig ist 5 Zahlung 5 1 Die Fälligkeit von Anzahlung und Restzahlung richtet sich nach der mit dem Gast oder dem Auftraggeber getroffenen und in der Buchungs bestätigung vermerkten Regelung Ist eine besonde re Vereinbarung nicht getroffen worden so ist der gesamte Unterkunftspreis einschließlich der Entgel te für Nebenkosten und Zusatzleistungen zum Auf enthaltsende zahlungsfällig und an den Gastgeber zu bezahlen 5 2 Der Gastgeber kann nach Vertrags abschluss eine Anzahlung verlangen Sie beträgt soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist 15 des Gesamtpreises der Unterkunftsleistung und gebuchter Zusatzleistungen 5 3 Zahlungen in Fremdwährungen und mit Verrechnungsscheck sind nicht möglich Kreditkartenzahlungen und EC Kar ten Zahlungen sind nur möglich wenn dies verein bart oder vom Gastgeber allgemein durch Aushang angeboten wird Zahlungen am Aufenthaltsende sind nicht durch Überweisung möglich 5 4 Erfolgt durch den Gast eine vereinbarte Anzahlung trotz Mahnung des Gastgebers mit Fristsetzung nicht oder nicht vollständig so ist der Gastgeber soweit er selbst zur Erbringung der vertraglichen Leistungen bereit und in der Lage ist und soweit kein gesetz liches oder vertragliches Zurückbehaltungsrecht des Gastes besteht berechtigt vom Vertrag mit dem Gast zurückzutreten und diesen mit Rücktrittsko sten gemäß Ziff 6 dieser Bedingungen zu belasten 6 Rücktritt und Nichtanreise 6 1 Im Falle des Rück tritts oder der Nichtanreise bleibt der Anspruch des Gastgebers auf Bezahlung des vereinbarten Aufent haltspreises einschließlich des Verpflegungsanteils und der Entgelte für Zusatzleistungen bestehen 6 2 Der Gastgeber hat sich im Rahmen seines gewöhnlichen Geschäftsbetriebs ohne Verpflichtung zu besonderen Anstrengungen und unter Berück sichtigung des besonderen Charakters der gebuch ten Unterkunft z B Nichtraucherzimmer Familien zimmer um eine anderweitige Verwendung der Unterkunft zu bemühen 6 3 Der Gastgeber hat sich eine anderweitige Belegung und soweit diese nicht möglich ist ersparte Aufwendungen anrechnen zu lassen 6 4 Nach den von der Rechtsprechung aner kannten Prozentsätzen für die Bemessung ersparter Aufwendungen hat der Gast bzw der Auftraggeber an den Gastgeber die folgenden Beträge zu bezahlen jeweils bezogen auf den gesamten Preis der Unter kunftsleistungen einschließlich aller Nebenkos ten jedoch ohne Berücksichtigung etwaiger öffentlicher Abgaben wie Fremdenverkehrsabgabe oder Kurtaxe Bei Ferienwohnungen Unterkünften ohne Verpflegung 90 Bei Übernachtung Frühstück 80 Bei Halbpension 70 Bei Vollpension 60 6 5 Dem Gast dem Auftraggeber bleibt es ausdrück lich vorbehalten dem Gastgeber nachzuweisen dass seine ersparten Aufwendungen wesentlich höher sind als die vorstehend berücksichtigten Abzüge bzw dass eine anderweitige Verwendung der Unter kunftsleistungen oder sonstigen Leistungen statt gefunden hat Im Falle eines solchen Nachweises sind der Gast bzw der Auftraggeber nur verpflich tet den entsprechend geringeren Betrag zu bezah len 6 6 Der Abschluss einer Reiserücktrittskosten versicherung wird dringend empfohlen 6 7 Die Rück trittserklärung ist aus buchungstechnischen Grün den an die Tourismusstelle nicht an den Gastgeber zu richten und sollte im Interesse des Gastes schrift lich erfolgen 7 An und Abreise 7 1 Die Anreise des Gastes hat zum vereinbarten Zeitpunkt ohne besondere Ver einbarung spätestens bis 18 00 Uhr zu erfolgen 7 2 Für spätere Anreisen gilt Der Gast ist verpflichtet dem Gastgeber spätestens bis zum vereinbarten Anreisezeitpunkt Mitteilung zu machen falls er ver spätet anreist oder die gebuchte Unterkunft bei mehrtägigen Aufenthalten erst an einem Folgetag beziehen will Erfolgt eine fristgerechte Mitteilung nicht ist der Gastgeber berechtigt die Unterkunft anderweitig zu belegen Für die Zeit der Nichtbele gung gelten die Bestimmungen in Ziff 6 entspre chend Teilt der Gast eine spätere Ankunft mit hat er die vereinbarte Vergütung abzüglich ersparter Aufwendungen des Gastgebers nach Ziff 6 4 und 6 5 auch für die nicht in Anspruch genommene Bele gungszeit zu bezahlen es sei denn der Gastgeber hat vertraglich oder gesetzlich für die Gründe der späteren Belegung einzustehen 7 3 Die Freimachung der Unterkunft des Gastes hat zum vereinbarten Zeitpunkt ohne besondere Vereinbarung spätestens bis 12 00 Uhr des Abreisetages zu erfolgen Bei nicht

Vorschau GUT Gastgeberverzeichnis 2019 Seite 81
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.