GESUNDHEIT KUR UND WELLNESS 37 Bad Münster am Stein Ebernburg trägt das Prädikat Heilklimatischer Kurort das unter Berücksichtigung strenger Kriterien nur wenigen Orten zugesprochen wird Die Heilklimaanalyse des Deutschen Wetterdienstes vom Oktober 1983 bestätigt durch Kontrollanalyse im Januar 2005 kennzeichnet das Klima von Bad Münster am Stein Ebernburg im Sommerhalbjahr als Schonungsklima im Winterhalbjahr als reizmildes Bioklima Die Luft qualität entspricht im Kur und Wohngebiet den hohen Anforderungen für Heilklimatische Kurorte welche ständig medizinischen und meteorologischen Kontrollen unterzogen wird Die therapeutische Wirkung unseres Heilklimas ist wissenschaftlich nachgewiesen Die Heilwasseranalyse des SGS Institut Fresenius vom 30 April 2012 weist den Theodorshaller Brunnen Bad Kreuznach mit einer Brunnentiefe von 505 Metern im Rotliegenden Rhyolith als fluoridhaltiges Natrium Chlorid Thermalwasser mit einer Austrittstemperatur von 27 C aus Das natürliche Heilwasser der Quell nutzung Theodorshaller Brunnen zeichnet sich durch 16 8 g Liter gelöster Mineralstoffe aus Im Heilwasser enthalten sind bei den Kationen vor allem Natrium und Calcium bei den Anionen Chlor Fluor und Brom Das Wasser wird für die Nutzung im Thermalbad und im Gesundheitszentrum aufbereitet indem der natürliche Gehalt an Eisen Mangan und Radon ganz oder weitge hend heraus gefiltert werden Nach der Heilwasseranalyse des Institutes Fresenius vom 24 09 2004 sind die drei zu Trink und Bäderkur anwendungen zusammengefassten Austritte der Rheingrafenquelle Bad Münster am Stein Ebernburg fluoridhaltige Natrium Chlorid Thermen Das Wasser steigt in Spalten des Porphyrgesteins auf Das Mischwasser enthält 8 5 g Liter gelöste Mineral stoffe pro Liter bei einer Temperatur von 30 3 C Neben dem Hauptbestandteil Natrium kommen bei den Kationen noch deutliche Mengen von Calcium geringere Mengen von Magnesium Kalium und Strontium sowie geringe Mengen an Lithium und Barium vor Neben dem Hauptbestandteil Chlorid kommen bei den Anionen noch deutliche Mengen an Hydrogencarbonat geringe Mengen von Bromid und Fluorid sowie Spuren von Iodid vor Heilklima Gesundheit zum Atmen Fluoridhaltiges Natrium Chlorid Thermalwasser Theodorshaller Brunnen Fluoridhaltige Natrium Chlorid Thermen Rheingrafenquelle Baden in SolewasserSolezerstäuber im Kurpark Bad Kreuznach Messreihen des Institutes für Bioklimatologie und ange wandte Meteorologie der Universität München zeigen die große Variationsbreite des Bioklimas im Kurgebiet von Bad Münster am Stein Ebernburg insbesondere auch die Wirkung des Gradierwerks im Kurpark als Freiluft Klima anlage

Vorschau GUT Gastgeberverzeichnis 2019 Seite 37
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.